Versandkostenfrei ab 20€

klimaschonender Versand

auch im Handel erhältlich

30 Tage Zufriedenheitsgarantie

Spülmaschinen-Symbole: Das will dir dein Gerät sagen

Wer einmal eine Spülmaschine hat, will sie nicht mehr missen. Die gute Nachricht: Die meisten neueren Geräte arbeiten sogar wassersparender, als es das Abwaschen per Hand wäre.

Doch um deinen Geschirrspüler sowohl effektiv als auch energie- und ressourcenschonend zu nutzen, solltest du seine Symbole deuten können. In diesem Artikel erklären wir die gängigsten Zeichen und was zu tun ist, wenn sie aufleuchten.

Frau räumt Spülmaschine ein

Was bedeuten die Zeichen auf der Spülmaschine?

Die möglichen Piktogramme an deinem Geschirrspüler lassen sich grob in (Warn-)Hinweise einerseits und Programminformationen andererseits unterteilen. Die Programmsymbole sind meist herstellerspezifisch, unterscheiden sich oft aber nur leicht voneinander. Diese findest du am besten in der Gebrauchsanweisung deiner Spülmaschine erläutert.

Bei den Hinweissymbolen existieren 4 Zeichen, die auf so gut wie jeder neueren Spülmaschine zu finden sind:

  • Die Bürste. Hier ist kein to-do erforderlich. Sie signalisiert lediglich, dass der Spülvorgang bereit ist zu starten beziehungsweise bereits läuft.

  • Der Wasserhahn. Dieses Zeichen will dir sagen, dass der Wasserzulauf gestört ist. Es könnte sein, dass der Schlauch nicht richtig angeschlossen ist oder du den Wasserhahn nicht aufgedreht hast. 

  • Der S-förmige Doppelpfeil. Das stilisierte S steht für „Salz“. Wenn dieses Symbol aufleuchtet, musst du Spülmaschinensalz nachfüllen. Weiter unten im Artikel erklären wir dir, wie das funktioniert und worauf du achten solltest.

  • Die Sonne. Sie bedeutet, dass Klarspüler fehlt. Mit folgender Eselsbrücke kannst du dir das Symbol ganz leicht merken: Klarspüler soll das Geschirr zum Strahlen bringen.

Geschirr wird in Spülmaschine einsortieren

Klarspüler und Spülmaschinensalz nachfüllen

Du erkennst nun die Symbole für Klarspüler und Spülmaschinensalz. Doch was genau ist zu tun, wenn sie aufleuchten und welchen Zweck erfüllen diese beiden Mittel?

Spülmaschinensalz

Das Salz für den Geschirrspüler heißt auch Spezialsalz oder Regeneriersalz. Es handelt sich dabei um Natriumchlorid, welches das Wasser weicher macht. Dies verhindert Kalkablagerungen in der Spülmaschine und auch auf dem Geschirr. 

Der Bedarf an Salz ist also abhängig von dem Wasserhärtegrad in deiner Region. Aus diesem Grund kannst du den Härtegrad meist an deinem Geschirrspüler einstellen. Schau dazu am besten in der Gebrauchsanweisung deines Geräts nach. Den Wasserhärtegrad in deiner Gegend kannst du bei deinem lokalen Wasserversorger anfragen oder du findest ihn oft auch auf der Verbrauchsabrechnung.

umgekipptes Glas aus dem Salz herausfällt

Die richtige Einstellung des Wasserhärtegrads und die korrekte Dosierung des Salzes sind wichtig, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten. Denn überschüssiges Salz wird ungenutzt an das Abwasser abgegeben. Allein in Deutschland gelangen auf diese Weise pro Jahr rund 30.000 Tonnen zusätzliches Salz in den Wasserkreislauf. Außerdem sparst du natürlich Geld, wenn du das Spezialsalz nicht überdosierst. Verwendest du zu wenig Salz, lässt sich das leicht erkennen: Der Kalk setzt sich dann vor allem auf Gläsern ab und lässt diese stumpf und milchig wirken.

Strahlende Gläser stehen auf einem Tisch

Problematischer als am Geschirr sind die Kalkablagerungen jedoch am Heizstab beziehungsweise im Durchlauferhitzer der Spülmaschine. Dort sorgen sie dafür, dass sehr viel mehr Energie benötigt wird, um eine bestimmte Wassertemperatur zu erreichen. Der Stromverbrauch deines Geräts steigt also. Dann ist es höchste Zeit, den Geschirrspüler zu entkalken. Das funktioniert sehr gut mit nachhaltigen Hausmitteln, wie zum Beispiel Zitronensäure.

Um Salz nachzufüllen, befindet sich in der Regel am Boden des Geschirrspülers ein runder Deckel. Dieser ist ebenfalls mit dem S-förmigen Doppelpfeil gekennzeichnet. Um ihn zu sehen und zu erreichen, ziehst du den unteren Korb der Spülmaschine möglichst weit heraus. Dann schraubst du den Deckel ab und wirst feststellen, dass der Behälter mit Wasser gefüllt ist. Das ist jedoch kein Problem, denn das Salz hat trotzdem noch Platz darin. Fülle es vorsichtig ein.

Klarspüler

Spülmaschinenfach für Klarspüler

Den Behälter für Klarspüler hingegen findest du meist in der Tür der Spülmaschine neben dem Fach für den Reiniger. Auch hier siehst du auf der entsprechenden Klappe das Sonnen-Symbol. Achte darauf, dass du den Klarspüler nur bis zu der Markierung „max.“ einfüllst. Außerhalb des Behälters in der Maschine verschüttete Klarspüler-Flüssigkeit solltest du mit einem Lappen abwischen.

Der Klarspüler bewirkt schnelleres Trocknen des Geschirrs, sodass es nach dem abgeschlossenen Spülvorgang nicht noch komplett nass ist. Auf diese Weise trägt er ebenfalls dazu bei, Kalkablagerungen sowie Wasserflecken auf Oberflächen und Gläsern zu verhindern. Entdeckst du Kalk an Geschirr oder Maschine, kann dies also auch ein Indiz für zu wenig Klarspüler sein. Zu viel des Mittels verursacht hingegen Schlieren sowie einen speziellen Geruch.

Bei everdrop freuen wir uns, dir eine Weltneuheit anbieten zu können: den ersten Klarspüler ohne Einwegplastik. Unser Klarspüler kommt in Pulverform. Zu Hause gibst du das Pulver einfach in die wiederverwendbare Klarspülerflasche und füllst mit Wasser auf. Pulver, Wasser, fertig!

everdrop Klarspüler Pulver Starter Set

Everdrop Klarspüler-Pulver Starter Set
für strahlenden glanz

Jetzt testen!

Multi-Tabs

In sogenannten Multi-Spülmaschinentabs sind bereits Salz und Klarspüler enthalten. Verwendest du diese beiden Mittel zusätzlich, dosierst du also doppelt. Bei manchen Geschirrspülern lässt sich deshalb sogar die Verwendung von Multi-Tabs angeben, sodass die entsprechenden Hinweisleuchten deaktiviert werden. 

Ansonsten kannst du die entsprechenden Meldungen aber auch einfach ignorieren. Allerdings lässt sich die Menge an Salz und Klarspüler in dem Multi-Tab nicht regulieren und an deinen Wasserhärtegrad anpassen. Im Zweifel wird dabei also oft überdosiert. 

Empfehlenswert ist es deshalb, Salz und Klarspüler separat zu dosieren und Reiniger in Pulverform zu verwenden. Bei unserem Spülmaschinenpulver von everdrop kannst du allerdings durch unsere Multi-Formel Klarspüler und Salz einsparen, ohne die Reinigungsleistung zu mindern. 

Es gibt zwar auch Tabs, die nur aus Reiniger bestehen, jedoch kannst du Spülmaschinenpulver ebenfalls genauer dosieren. Zudem sparst du dir so die Plastikfolie, in die Tabs häufig einzeln verpackt sind. Unsere Spülmaschinentabs von everdrop kommen hingegen ohne Plastikfolie aus. 

Übrigens: In unserem Spülmaschinen-Set findest du alles für deinen Geschirrspüler – unter anderem Spülmaschinentabs, Klarspüler-Pulver sowie Spülmaschinensalz. Alles vegan, frei von Mikroplastik und biologisch abbaubar nach OECD-Messverfahren.

Image

everdrop Spülmaschinen Set
alles für deine Spülmaschine

Jetzt testen!

Autorenprofil

Nina Jeske
Nina Jeske
Ninas Spezialgebiete als freiberufliche Texterin sind sowohl Nachhaltigkeit als auch Eventmarketing in all seinen Branchen und Facetten. Besonders gern verknüpft sie auch diese beiden Aspekte und schreibt über Themen aus dem Bereich nachhaltiges Eventmanagement.